Sonntag - 3.11.2019 - 10.30 Uhr - Haus der Jugend

MIRAI – Das Mädchen aus der Zukunft

未来のミライ

Miai no Mirai

Der Film zum Frühstück 2019

Anime

Japan 2018, 98 Minuten, Japanisch mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 6

Die Wahl fiel in diesem Jahr auf MIRAI – Das Mädchen aus der Zukunft, einen wunderbaren Anime des Regisseurs Mamoru Hosoda. Weitere bekannte Werke von Hosoda sind unter anderem Das Mädchen, das durch die Zeit sprang (2006); Summer Wars (2009); Ame & Yuki -Die Wolfskinder (2012) und Der Junge und das Biest (2015).

„MIRAI“ erzählt die bezaubernde Geschichte des vierjährigen Kun, der plötzlich zum großen Bruder wird und die Welt nicht mehr versteht. Auf einmal dreht sich alles nur noch um die kleine Schwester Mirai. Kein Wunder also, dass es Kun irgendwann zu bunt wird. Als er sich im Garten der Familie aufhält, geschehen fantastische Dinge, die die Vergangenheit und Gegenwart durcheinanderwirbeln. Kun begegnet vielen alten und jungen Mitgliedern seiner Familie. Schließlich trifft er auch auf seine kleine Schwester als Jugendliche – was sie ihm wohl zu sagen hat?

„In seinem neuesten Werk kreiert Regisseur Mamoru Hosoda eine bemerkenswert liebevoll gezeichnete Welt […] Dabei vermittelt der Film auf authentische Weise, wie turbulent und kräftezehrend der Alltag für junge Familien sein kann. Die Abenteuer sind dabei ideenreich gezeichnet und umgesetzt, der Ton anspruchsvoll bis philosophisch. Handwerklich auf höchstem Niveau erscheinen dem Zuschauer die Landschaften nahezu real. Der Anime für Erwachsene entführt den Zuschauer in eine andere Kultur und liefert einen gelungenen Blick auf den Alltag junger Familien aus der Perspektive eines kleinen Jungen.”

"Der Anime von Mamoru Hosoda verwebt Themen wie Geschwisterrivalität, Geschlechterrollen und Generationenfolge, aber auch japanische Traditionen zu einer wunderbaren Filmerzählung über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft familiärer Bindungen." (Anke Westphal, epd film)

MIRAI – Das Mädchen aus der Zukunft wurde von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem „Prädikat wertvoll“ ausgezeichnet.


Wie gewohnt wird der japanische Film zum Frühstück im Haus der Jugend in Osnabrück stattfinden. Während des Films wird es Pausen geben, damit jeder sich nach Belieben am Frühstücksbuffet versorgen kann.

Einlass: 10.30 Uhr
Eintritt: 17 € / ermäßigt 12 € (inklusive Frühstück)
Eine Reservierung ist erforderlich bis Montag, den 28.10., hier, unter festival@japanfilm-os.de oder unter der Handynummer 0157 52920558.